24. Juni 2018

Bärenstarke Anna Lena Schaaf und Emma Brüssau sind Deutsche Meisterinnen

Sie haben es beide gemacht: Anna Lena Schaaf (Fairytale - 22,30 Punkte) ist neue Deutsche Meisterin der Vielseitigkeitsjunioren, Emma Brüssau gewinnt gleich in ihrem ersten Jahr bei den Jungen Reitern den Titel. Beide Championessen brachten dabei ihre Dressurergebnisse über die Ziellinie.

Die Bundestrainerin Julia Krajewski lobte die neue Junioren-Meisterin, die vor drei Jahren bereits den Titel bei den Ponyreitern gewinnen konnte, ausdrücklich: "Anna Lena ist absolut nervenstark und konzentriert. Seine besondere Stärke hat das Paar sicherlich in der Dressur und ist zuverlässig in Gelände und Springen."

Konstantin Harting (Cigaline - 24,30) und Greta Busacker (Coco Maurice - 25,30) sicherten sich durch ihre Null-Runden die Vizemeisterschaft bzw. den dritten Rang. Hinter den in der Meisterschaftswertung geehrten ritt Calvin Böckmann Altair de la Cense (26,10 Punkte) auf den vierten Platz. Für Konstantin Harting und Cigaline war es das beste gemeinsame internationale Ergebnis. Es ist die zweite gemeinsame Saison, vorher hatte seine Mutter, die auch Züchterin und Besitzerin ist, den Schimmel auf den Sport vorbereitet. Greta Busacker und Coco Maurice bestätigten den guten Eindruck des zweiten Platzes beim Preis der Besten vor einigen Wochen in Warendorf.

Anna Lena Schaaf, Greta Busacker und Calvin Böckmann (ergänzt um Alina Dibowski / Barbados, Brandon Schäfer-Gehrau / Fräulein Frieda und Josephine Schulze Bisping / Abke's Boy) treten Mitte Juli die Reise zur Europameisterschaft nach Fontainebleau (Frankreich) an.

Insgesamt zeigten die nationalen Junioren, dass sie sich auf dem CIC*-Niveau bereits sehr gut etabliert haben: Mit einer Ausnahme beendeten die bis auf Platz 8 rangierten ReiterInnen den Wettbewerb mit ihren Dressurergebnissen. Die Ausnahme ist Kaya Thomsen, die mit Caspar im Gelände eine Sekunde zu langsam war. Unter den ersten sechs nach der Dressur gab es lediglich einen Ausfall, die anderen fünf führten die Ehrenrunde an.

Bei den Jungen Reitern war die große Spannung bereits sehr früh entladen: Emma Brüssau hatte sich nach dem Geländetag auf die ersten beiden Plätze geritten und startete demnach mit Dark Desire GS bereits im mittleren Teil des Springens. Mit ihrer fehlerfreien Runde war klar, dass sie -wie im letzten Jahr bei den Junioren- die Heimreise als Deutsche Meisterin der Jungen Reiter antreten würde. Offen bis zum letzten Ritt war, ob vielleicht wieder Donnerstag mit auf die Ehrenrunde gehen würde und ob sie -ebenfalls wie im letzten Jahr- wieder die ersten beiden Plätze belegen würde.

Fritz Ludwig Lübbeke und Caramella eröffneten den Reigen der Anwärter auf die Silbermedaille: Ohne Fehler, in der Zeit - 36,90 Punkte. Der fünfte Platz war den beiden sicher. Für Anais Neumann und Inka van de Vrobiehoeve war nach einem Fehler am Einsprung der ersten Kombination das Rennen um den Vize-Titel gelaufen. Im Endklassement der Meisterschaftswertung rangieren sie mit 39,30 Punkten auf Platz 5. Mit einem fehlerfreien Ritt hätte sie sich Johanna Zantop mindestens über die Bronzemedaille freuen können. Bereits am ersten Sprung war der Traum allerdings ausgeträumt, weitere Abwürfe gab es mit FBW Santana's Boy dann auch am zweiten und am letzten Hinderniss (46,00 Punkte - Platz 10 in der Meisterschaftswertung).

Nun lag es an Antonia Baumgart, sich den Platz auf dem Podium zu sichern. Und sie schaffte mit dem 8jährigen Lamango den fehlerfreien Abschluss; damit war klar, dass sie nun Deutsche Vizemeisterin ist und sich Fritz Ludwig Lübbeke die Bronzemedaille gesichert hat.

Blieb noch die Frage nach dem Siegerpferd. Als letzte der Jungen Reiter kamen Emma Brüssau und Donnerstag auf den Hauptplatz. Bei den ersten vier Hindernissen ging alles gut, dann die erste Zweifache - am Einsprung fiel die Stange. Das Meisterpferd 2018 ist Dark Desire GS. Und was denkt man, wenn man gleich im ersten Junge Reiter-Jahr ganz oben angekommen ist: "Damit hätte ich am Anfang des Jahres niemals gerechnet. Es hat wirklich geholfen, dass ich seit dem Frühjahr bei Julia Krajewski in Warendorf trainiere und natürlich hat der Trainingsaufenthalt bei Chris Bartle unheimlich viel gebracht."

Die ersten drei der Meisterschaftswertung werden die Reise zur Euro antreten. Ebenfalls mit auf den Weg nach Frankreich machen dürfen sich Hella Meise / First Flight Beauty, Jerome Robiné / Guccimo R sowie Hanna Knüppel / Carismo.


Über Luhmühlen auf dem Weg zur Weltmeisterschaft der jungen Vielseitigkeitspferde in Le Lion d'Angers: Asha P und Ingrid Klimke / © Christiane Jahnke

In der Gesamtwertung des CIC** behielt Ingrid Klimke die Führung (27,60 Punkte) auch nach dem Springen. Fehlerfrei bewältigte sie mit der siebenjährigen Askari x Heraldik xx-Tochter Asha P die 11 Hindernisse, auch die Uhr stoppte rechtzeitig. Nach zwei 1-Stern-Siegen in Kreuth und Jardy ist es bereits die dritte Goldschleife in 2018 und ein hervorragender Vermerk auf der Visitenkarte für die Weltmeisterschaft der jungen Vielseitigkeitspferde im Oktober.



Auch Sabrina Mertens / Flick Flack (31,80 - 3.), Elmar Lesch / Lazelott (34,80 - 6.) und Andreas Dibowski / Wolfsmond (35,00 - 7.) blieben im Parcours fehlerfrei, wobei Elmar Lesch mit einer etwas schnelleren Geländerunde sogar Zweiter hätte werden können. Auf dem achten Rang ein guter Bekannter: Seigneur Medicott, im letzten Jahr noch unter Bettina Hoy für Deutschland Teilnehmer an der Europameisterschaft in Strzegom, mit seinem indischen Reiter Fouaad Mirza (35,10 Punkte). Für das Paar ist es die erste **-Platzierung.

Noch eine weitere gute Nachricht: Der gestern gestürzte Andreas Brandt war heute bereits wieder unter den Zuschauern.

Klaus Kurk

Die    Rechenstelle    hat alle Details.

23. Juni 2018

Anna Lena Schaaf und Emma Brüssau auf Goldkurs in Luhmühlen

Vorne ist die Luft einfach besser: Anna Lena Schaaf (Fairytale - 22,30 Punkte) und Konstantin Harting (Cigaline - 24,30) führen das Feld der Junioren in der Wertung um die Deutsche Meisterschaft wie bereits nach der Dressur an. Beide bewältigten den von Bernd Backhaus konzipierten Geländekurs fehlerfrei. Eine besondere Leistung dabei von Konstantin Harting: Trotz einer kaputten Uhr ritt er exakt die Bestzeit von 5:47 Minuten. Ob mit oder ohne Uhr ist unbekannt, aber auch Libussa Lübbeke und Stella-Madeleine Marxer gelang diese Punktlandung.


Sie kamen mit der Empfehlung als amtierende Westfälische Vizemeisterin nach Luhmühlen, ritten eine sehr gute Dressur (3.), waren im Gelände flott unterwegs und bis zum Hindernis 17 fehlerfrei, danach gab es leider einen Vorbeiläufer: Rocky L und Julina Liebrecht / Foto: Privat

Greta Busacker (Coco Maurice - 25,30) und Calvin Böckmann (Altair de la Cense - 26,10) rückten durch fehlerfreie Runden jeweils einen Platz vor. Die Spannung für den Parcours bleibt erhalten, liegen doch alle vier weniger als einen Springfehler auseinander. 18 TeilnehmerInnen stehen nach wie vor mit ihren Dressurergebnissen in der Rangliste, sieben weitere benötigten maximal fünf Sekunden mehr Zeit auf der Cross-Strecke. Nach dem Geländetag sind noch 47 der ursprünglich 51 Teilnehmer im Wettbewerb.



Zwei Asse im Ärmel hat nach der zweiten Teilprüfung nun Emma Brüssau, die in der Meisterschaftswertung der Jungen Reiter auf den ersten beiden Plätzen liegt. Mit fünf Sekunden Zeitüberschreitung ritt sie die 11jährige Cadeau-Tochter Donnerstag über die Ziellinie und hat mit 30,40 Punkten die Führung übernommen. Noch etwas schneller war sie mit Dark Desire GS unterwegs, blieb innerhalb der Bestzeit und rückte von Rang 6 auf 2 vor (30,80). Aktuell auf dem Weg Richtung Silbermedaille ist Antonia Baumgart mit Lamango (33,40), denen elf Sekunden zur Bestzeit fehlten. Mit der nach der Dressur führenden Little Rose wurde sie im Gelände nach dem Sturz eines anderen Reiters angehalten, setzte den Ritt anschließend ein wenig ruhiger fort und kam mit 12,40 Zeitfehlern nach Hause (10. mit 39,20 Punkten).

Einen Blick aufs Podium kann auch Johanna Zantop werfen, die sich mit FBW Santana's Boy vom 7. auf den 4. Platz verbesserte (34,00 Punkte inklusive 3,20 aus dem Cross). Weniger als einen Springfehler trennt sie dabei vom Spitzenplatz. Vier der 22 Jungen ReiterInnen kamen innerhalb der Bestzeit ins Ziel, 19 blieben ohne Hindernisfehler.

In der Gesamtwertung des CIC** haben Ingrid Klimke / Asha P (27,60 Punkte) mit einer fehlerfreien Geländerunde die Führung übernommen. Ebenfalls fehlerfrei unterwegs waren Sabrina Mertens / Flick Flack (31,80) die damit vom 14. Platz auf den vierten Rang vorrückten. Für Andreas Dibowski / Wolfsmond ging es gar von Platz 25 in die Top-Ten (9. mit 35,00 Punkten). Vier Paare kamen mit 20 Fehlerpunkten ins Ziel, sechs Paare schieden nach Stürzen an sechs verschiedenen Hindernissen aus. Mit dem Verdacht einer Gehirnerschütterung wurde Andreas Brandt zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gefahren.

Bereits entschieden ist die offene Abteilung des CIC*: Pauline Knorr und die 8jährige Luganer-Tochter Lucy Dynamik hatten im Gelände mächtig Vorwärtsdrang und kamen mit der zweitbesten Cross-Zeit (5:37 bei 5:47 Minuten Bestzeit) ins Ziel und beendete die Prüfung mit dem Dressurergebnis. Lohn des forschen Rittes ist der Sieg beim ersten CIC-Start nach der verletzungsbedingten Pause seit Marbach. Mit demselben Ergebnis (25,90 Punkte), aber 3,60 Punkten für 9 Sekunden Zeitüberschreitung beendeten die nach der Dressur und Springen führenden Malin Petersen (SWE) und der erst 7jährige Luke den Wettbewerb. Mit seinem Dressurergebnis (26,70) ritt Peter Thomsen den von Beeke Jankowski übernommenen Loucius auf den dritten Platz. 32 der 38 Geländestarter beendeten die Prüfung, 23 Teilnehmer blieben im Cross ohne Hindernisfehler, 11 davon in der Zeit.

Klaus Kurk

22. Juni 2018

Anna Lena Schaaf und Antonia Baumgart führen in der Meisterschaftswertung

Im vergangenen Jahr wurden sie gemeinsam Team-Europameisterinnen bei den Junioren und in ihrem ersten Junge-Reiter-Jahr setzen sie gleich deutliche Akzente in der Wertung um die Deutsche Meisterschaft: Antonia Baumgart und Emma Brüssau belegen vier der ersten sechs Plätze nach der von Martin Plewa und Edith Schless-Störtenbecker bewerteten CIC**-Aufgabe.

Antonia Baumgart hatte dabei jeweils die Nase knapp vorn: Sie führt mit Little Rose (26,80 Punkte) und ist mit Lamango dritte (29,00). Dazwischen auf Platz 2 liegt Emma Brüssau mit der 11jährigen Trakehnerstute Donnerstag (28,40) und mit Dark Desire GS (30,80) auf dem aussichtsreichen 6. Rang. Im Frühjahr hatten sich beide Reiterinnen bei Chris Bartle in England auf die Saison vorbereitet.

Ob Hanna Knüppel sich am Sonntag eine weitere Schärpe umhängen lassen darf? Den beiden Ex-Juniorinnen ist die Doppel-Europameisterin des letzten Jahres und amtierende Deutsche Meisterin mit ihrem Zweitpferd Calesco (29,00) dicht auf den Fersen. Ihr Championatspartner Carismo erhielt auf Grund der sehr guten Leistungen in Marbach (13. im CIC***) und vor allem Houghton Hall (Team-Sieg im Nationenpreis, bestes deutsches Paar mit Platz vier) Dispens.

Auf den 5. Rang ritt ein weiterer Mannschaftseuropameister aus dem letzten Jahr: Jerome Robine und Guccimo R kamen auf fast 71 Prozent und gehen mit 29,20 Punkten in die zweite Teilprüfung. Ebenso wie Dark Desire GS hat FBW Santana's Boy mit Johanna Zantop 30,80 Punkte - die ersten sieben liegen gerade einmal zehn Geländesekunden auseinander.

In der offenen Wertung dieses Zwei-Sterne-CIC führt vor dem Gelände Katharina Kopp mit Piet, die mit 26,20 Punkten ihr bisher bestes **-Dressur-Ergebnis erzielten. Auf dem dritten Platz ein Pferd, für das der Start in der Heide eine weitere Zwischenstation auf dem Weg zur Weltmeisterschaft der jungen Vielseitigkeitspferde ist: Die siebenjährige Asha P (27,60 Punkte) mit Ingrid Klimke im Sattel.

Auch beim Wettstreit der Junioren um den nationalen Meistertitel stehen international dekorierte Reiter nach der Dressur oben auf dem Ergebnisbogen: Die ehemalige Pony-Europameisterin Anna Lena Schaaf ritt mit ihrer Fidertanz-Tochter Fairytale zu fabelhaften 22,30 Punkten, dicht gefolgt (24,30) von Konstantin Harting -im letzten Jahr im irischen Millstreet 6. der Pony-EM)- mit Cigaline. Hinter dem Duo aus dem Rheinland zwei Reiterinnen aus Westfalen: Julina Liebrecht / Rocky L (25,10 Punkte) und Greta Busacker / Coco Maurice (25,30). Calvin Böckmann und Atair de la Cense (26,10) komplettieren die Top-5. Neun Sekunden Vorsprung hat Anna Lena Schaaf auf ihn: Da bleibt unterwegs keine Zeit für eine Verschnaufpause. Insgesamt starteten in dieser Abteilung 51 TeilnehmerInnen.

Weitere 47 Starter im CIC* präsentierten sich den Richtern in der zweiten Abteilung, die heute auch bereits den Springparcours absolvierte. Nach diesen beiden Teilprüfungen führt Malin Petersen aus Schweden (Luke - 22,30 Punkte) vor Pauline Knorr (Lucy Dynamik - 25,90) und Loucius (26,70) mit Mannschaftsolympiasieger Peter Thomsen, der mit Casino (6. - 30,80) und Charisma Th (8. - 31,30) zwei weitere Pferde erfolgreich vorstellte. Ebenfalls noch mittendrin: Vanessa Eckert / Mexx B (4. mit 28,80 Punkten), Kristina Weitkamp / Quinn (5. - 30,50) sowie die Dänin Emilie Lindgren Laumann und Heinsgaardens Chillo (30,80).

Klaus Kurk


Eventing-Inside
.