24. Juni 2018

Chris Burton schnappt sich den dicksten Scheck in Arville


Polystar und Chris Burton / Foto: ERM

Die dritte Etappe der Event Rider Masters, ein CIC***, hat einen deutlichen Sieger: Chris Burton (AUS) war mit Polystar nach der Dressur zweiter, absolvierte den Springparcours fehlerfrei; das reichte zur Führung, da Thomas Carlile / Upsilon am zweiten und dritten Hindernis je einen Fehler hatten. Im von Rüdiger Schwarz gebauten Cross unterbot er die Bestzeit um zwei Sekunden, damit war sein Dressurergebnis auch das Endresultat (23,60 Punkte). Er war der einzige der 32 Starter, der dieses geschafft hat. Ihm am nächsten kam die Luhmühlen****-Zweite Laura Collett, in Belgien im Sattel des 9jährigen London. Nach der Dressur hatte dieses Paar noch weit abgeschlagen auf Rang 18 gelegen. Ein fehlerfreier Parcours und lediglich drei Sekunden

London und Laura Collett / Foto: ERM

Zeitüberschreitung auf der Geländestrecke bedeuten in der Abrechnung 32,70 Punkte, Rang 2 im ersten beendeten 3-Sterne-CIC und 13.500 € (Burton erhielt für seinen Sieg 18.000 €) für die Stallkasse. Ebenfalls 32,70 Punkte hatte am Ende William Levett / Shannondale Titan auf dem Konto. Da er im Cross aber sechs Sekunden zu langsam war, steht er auf dem dritten Platz.


Weit nach vorn arbeiteten sich auch Nils Trebbe und Montina, die nach Rang 32 in der Dressur trotz eines Springfehlers bereits vor dem Gelände 2 Plätze gutgemacht hatten. Alle 25 Hindernisse auf der 3.420 Meter langen Strecke bewältigte das westfälische Paar fehlerfrei, 27 Zusatz-Sekunden kosteten allerdings 10,80 Strafpunkte. In der Endabrechnung führt das zu 55,10 Punkten und Platz 12. "Corazón habe ich nach einem nicht optimalen Springen nur zum Training im Gelände geritten und nach den schwierigen Aufgaben, die sie locker gemacht hat zurückgezogen" schreibt Michael Jung auf seiner Facebook-Seite über seine Entscheidung, den Ritt an Hindernis 19 zu beenden, nachdem er mit drei Springfehlern auf Platz 27 abgerutscht war.

Drei weitere Reiter gaben im Cross auf, Maxim Livio schied nach einem Sturz aus. Sechs Pferde wurden vor dem Springen bzw. vor dem Gelände zurückgezogen. 15 Teilnehmer kamen ohne Hindernisfehler ins Ziel, neben Chris Burton noch Sarah Cohen (GBR) ohne Zeitfehler.

Im parallel ausgetragenen "normalen" CIC*** siegte Sam Griffith (AUS) mit Gurtera Cher  vor Izzy Taylor (GBR) / Direct Cassino. Beide hatten am Ende 33,00 Punkte. Sam Griffith kam genau mit der Bestzeit aus dem Gelände, Izzy Taylor war drei Sekunden schneller und wurde somit zweite. Wie im ERM-CIC auf Rang drei: William Levett (AUS), hier im Sattel des Routiniers Alexander NJ, mit dem er schon vor zwei Jahren in Luhmühlen 4-Sterne-platziert war. Sehr erfreulich aus deutscher Sicht die beiden Platzierungen von Sophie Grieger / Al Martina (40,70 Punkte, Platz 7 - nach der Dressur noch 20.) und Rebecca-Juana Gerken / Scipio S, die mit 50,10 Punkten zehnte wurden. 28 der 40 Starter beendeten die Prüfung.

Das von der Rangierung beste heimische Ergebnis gelang Stephanie Böhe und Classic Royetta (36,50 Punkte) mit Platz drei im CIC**. Nach Dressur und Springen noch in Führung liegend, wurden für 20 Sekunden Zeitüberschreitung 8 Punkte addiert. Nach der alten Umrechnung hätte die gute Leistung im Viereck noch für den Sieg ausgereicht. Je 25 € Gewinngeld erhielten Michael Jung (12. mit Highlighter - 50,70 Punkte) und Kai-Steffen Meier (14. mit Mr. Mighty Magic M - 52,60). Gewonnen wurde diese Prüfung von Ludwig Svennerstal / Camelot, eines von zwei Paaren, das nach der Dressur komplett fehlerfrei blieb. Ein verletzungsfreies Bad nahmen Michael Jung und Choclat.

Eine zweite Schleife konnte Rebecca-Juan Gerken mit auf die Rückfahrt nehmen: Das CIC* beendeten sie und Sexta Z mit dem Dressurergebnis von 31,20 Punkten auf dem 4. Platz. Karin Donckers führte die Ehrenrunde mit zwei Pferden (1. - 28,70 - Hamilton / 2. - Nolimit VDB Z - 30,30) vor Alexis Gomez (ESP) / Riga de Hus (31,00) an. Ebenfalls platziert ist Tina Kürger mit Ibiskus, die durch einen Springfehler allerdings vom 5. auf den 10. Platz abrutschte. Freude herrscht sicherlich auch im Haus der Familie Pietscher, die als Züchter sowohl für Romance P (mit Stephanie Böhe auf Platz 11 nach einer fehlerfreien Parcoursrunde), als auch für Asha P (an diesem Wochenende Gewinnerin des CIC** in Luhmühlen) verantwortlich ist. In der Platzierungsliste steht ein weiteres deutsches Paar: Lisa Hemmer und Forstmeister als 19. mit 42,20 Punkten.

Klaus Kurk

Alle Details hat die    Rechenstelle    gespeichert.

 23. Juni 2018

Stephanie Böhe und Classic Royetta übernehmen die Führung im CIC** in Arville

Er ist erst zehn Jahre jung, seine internationale Bilanz schon jetzt grandios: Upsilon, der Anglo-Araber von Canturo. Bei zwei Starts kam sein ständiger Reiter, Thomas Carlile, im Cross aus dem Sattel, in sieben Prüfungen führte er die Ehrenrunde an, dreimal gab es Rang zwei, je einmal wurde er Dritter, Vierter und Fünfter. Im CIC*** um die Event Rider Masters-Etappe hat das französische Paar nun mit lediglich 23,30 Punkten nach der Dressur die Führung übernommen. Dr. Ernst Topp und Vanda Stewart hatten ihn vorne gesehen, Nathalie Carrière auf Platz 3.

Nur zwei Wertnoten-Punkte weniger (bei 780 möglichen) und die Platzziffern 2 - 3 - 1 gab es für Christopher Burton (AUS) im Sattel des westfälischen Polytraum-Sohns Polystar (23,60 Punkte), die bei der letzten ERM-Etappe in Wiesbaden 8. wurden. Jonelle Price / Cloud Dancer und Oliver Townend / Cillnabraddan Evo rangieren mit 24,70 Punkten gemeinsam auf dem dritten Platz, wobei das Duo Townend / Cillnabraddan vor einigen Wochen das CIC*** in Baborowko gewinnen konnte und in Wiesbaden zweitplaziert war.

Erst zum zweiten Mal auf dem 3-Sterne-Level unterwegs sind Michael Jung und die 8jährige Casillas II x Sir Donnerhall-Tochter Corazon. Bei den Wertnoten-Punkten (187 - 188,5 - 184,5) waren sich die Richter noch ziemlich einig, bei der Rangierung sah es da schon anders aus: 7 - 7 - 12 und in der Gesamtwertung nach der Dressur Rang 9 mit 28,20 Punkten. Weniger gut lief es für Nils Trebbe, der mit Montina (40,30 Punkte) am Ende des Feldes liegt. Im Event Rider Masters absolvieren die Teilnehmer morgen zunächst den Springparcours und gehen am Nachmittag ins Gelände.

Die Cross-Stecke lag heute vor den 79 TeilnehmerInnen des CIC*. Mit lediglich einer Sekunde Zeitüberschreitung verteidigten Karin Donckers (BEL) / Hamilton die Führung (28,70 Punkte). Auf dem zweiten Platz steht ebenfalls Karin Donckers, die mit Nolimit VDB Z drei Sekunden liegen ließ (30,30) und nach der Dressur noch 5. war. Dahinter ein Quartett, das im Gelände ohne Hindernis- und Zeitfehler geblieben ist: Alexis Gomez (ESP) / Riga de Hus (31,00), Rebecca-Juana Gerken / Sexta Z, Tina Krüger / Ibikus (33,70 - 19! nach der Dressur) und Julien Wergifosse / Dwight de St Roch (34,90). Lediglich zwei Punkte hinzu kamen für Lisa Hemmer / Forstmeister (35,20), die damit nun auf Platz 7 stehen.


Mit vier Nachwuchspferden in Arville/Belgien am Start: Michael Jung / © Eventing Arville - M&R Photo

Im CIC** tauschten die nach der Dressur vier Bestplatzierten ihre Positionen im Springen weitestgehend aus: Stepahnie Böhe und Classic Royetta absolvierten den Parcours fehlerfrei und übernahmen -vom dritten Platz kommend- die Führung mit weiterhin 28,50 Punkten. Trotz zweier Zeitfehler ist Jonelle Price mit Cooley Showtime (29,10) immer noch Runner Up und steht damit direkt vor ihrem Mann Tim Price / Spartaco (29,60). Der eine Abwurf am letzten Sprung hat ihm den Spitzenrang gekostet: Michael Jung und Choclat sind mit 31,00 Punkten nun 4. Das er auch anders kann hatte er vorher mit Highlighter unter Beweis gestellt und sich nach der Null-Runde von 18 auf 11 verbessert. Recht teuer war ein Abwurf für Kai-Steffen Meier / Mighty Mr. Magic M, für die es von Platz 10 kommend auf 20 herunter ging. Morgen werden 67 Paare auf die Geländestrecke gehen.

Klaus Kurk

22. Juni 2018

Deutsche Starter in Arville mit guten bis sehr guten Dressuren gestartet

Ihr ***-Debüt hatten Michael Jung und der Irland-Import fischerGreenline mit einer 28er Dressur und für den Moment Platz 3 hinter der Schwedin Therese Viklund (Viscera - 25,60 Punkte) und dem polnischen Olympioniken Pawel Spisak mit Admiral (27,50). Ebenfalls noch in den Top-Ten: Rebecca-Juana Gerken / Scipio S, die von den drei Richtern nahezu einheitlich bewertet wurde und von Platz 8 (30,50 Punkte) ins Gelände starten wird.

Nina Schultes und Zappelphilipp sind 14. (32,20), 16. derweil Tina Krüger / Dolce Mia (32,80) und auf Rang 20 stehen Sophie Grieger / Al Martina (33,90). In die Ardennen gefahren sind auch Katharina Schedel / Carla (22. - 34,60 Punkte), Lisa Hemmer / TSF Karat B (31. - 38,00) und Fabian Held / Santiago (35. - 38,80).

Gestern stand die Dressur des CIC** total im Schatten des neuseeländischen Ehepaares Jonelle und Tim Price. Sie belegten die ersten drei Plätze. Zwei deutsche Teilnehmer ließen das Familienidyll heute platzen: Michael Jung hat mit dem siebenjährigen Contendro x Espri-Sohn Choclat -der in den Frühjahrsprüfungen von Pietro Grandis vorgestellt wurde- aus dem Besitz von Erich Single die Führung übernommen. Fast zehn Punkte lagen die beiden Richter in der Punktesumme auseinander, im Mittel führt es zu 27,00 Punkten.

Aktuell auf dem dritten Platz (28,50 Punkte) ist Stephanie Böhe mit Classic Royetta. Die mittlerweile achtjährige Tochter des Royal Classic war vor zwei Jahren drittplaziert beim Bundeschampionat. Damals kommentierten die Richter: "Ein modernes, sportliches Pferd, das alles für den Vielseitigkeitssport mitbringt." Es sieht so aus, als sollten sie recht behalten. Einen weiteren Jungspund ritt Michael Jung auf Rang 18 (33,90 Punkte): Den sieben Jahre alten Highlighter von Carentino aus einer Landgraf-Mutter. Neben der Familie Jung ist Anette Schmid Besitzerin, die bereits den Ex-Europameister Halunke zur Verfügung gestellt hatte.

Auch Stephanie Böhe hat ein zweites Eisen im Feuer: Mit The Phantom of the Opera rangiert sie vor dem Gelände auf Platz 44. Das deutsche Quintett komplettiert an 59. Stelle (40,60 Punkte) Julia Stiefele mit Chaterflai.

Im parallel ausgetragenen CIC* halten Kai-Steffen Meier (7. mit Royal Sun - 30,40 Punkte), Rebecca-Juana Gerken (9. mit Sexta Z - 31,20) und Stephanie Böhe (12. mit Romance P - 32,30) die schwarz-rot-goldene Flagge hoch. Auf den ersten Plätzen stehen nach der Dressur die Belgierinnen Karin Donckers (Hamilton - 28,30) und Valentine Steeman (Beauty Boy - 28,60). Auf Platz drei ein guter Bekannter: Nach fast einem Jahr verletzungsbedingter Pause ist fischerTakinou -Michael Jungs Europameisterschaftspartner von Blair Castle 2015- zurück. Pietro Grandis ritt den Fuchs in der Dressur auf den dritten Platz (28,90). Ebenfalls "back on track" ist Lennox, der mit der ebenfalls im Stall Jung beheimateten Isabel English im Zwischenklassement auf Rang 32. der 80 Starter steht.

In Richtung Platzierung sind aus deutscher Sicht noch Lisa Hemmer / Forstmeister (17. - 33,20 Punkte), Kai Ruggaber / FBW Loenneken (18. - 33,50) und Tina Krüger / Ibikus (19. - 33,70 Punkte) unterwegs.

Morgen geht es zunächst mit der Dressur im Wettbewerb um das Event Rider Masters (CIC***) weiter. Die deutschen Farben vertreten Michael Jung (Corazon) und Nils Trebbe (Montina). Insgesamt starten 32 Paare.

Klaus Kurk

Eventing-Inside
.