Eventing-Inside unterwegs:



23.07.2021 Sivarie ist die neue Trakehner-Geländechampionesse / Schwarzrotgold SB bekommt die Goldschleife

Auf nach Münster, wohin der Verband der Trakehner-Freunde die Anhänger der Elchschaufel-Träger an diesem Wochenende eingeladen hat, um die 2021er Champions zu küren. Bei den Vielseitigkeitspferden siegte im Rahmen einer Geländepferdeprüfung der Klasse L mit Weile die sechsjährige Schimmelstute Sivarie (vorgestellt von Arne Bergendahl), gefolgt von Tango (Ida Marie Schmitz) und Fürst Unique (Lenya Beckmann). 

Der Sieg in der Prüfung indes ging nach Hannover: Wenn der markante und im gesunden Rechteck stehende dunkelbraune Wallach Schwarzrotgold SB aus der Zucht und dem Besitz von Sabine Byl sich auf dem großen Geländeplatze in Bewegung setzt, sucht man unwillkürlich nach einer ebenso markanten Springabstammung auf der Starterliste...

Platz zwei in der Gesamtwertung und bestes Pferd mit der Elchschaufel: Die neue Verbands-Championesse Sivarie unter Arne Bergendahl

Als Hannoveraner bei den Trackis erfolgreich: Schwarzrotgold SB unter Wiebke Jaspers

Hier geht's zum kompletten Text und allen Bildern...



16.05.2021 PdB an Maya Marie Fernandez, Nane Nikolaus Dehn und Anna-Lena Schaaf

Fairytale / Anna-Lena Schaaf fügten ihrer langen Erfolgsliste mit dem Start-Ziel-Sieg beim 2021er Preis der Besten der Jungen Reiter in Warendorf einen weiteren Eintrag hinzu. Nach einer Ergebniskorrektur der Cross-Resultate bei den Junioren gingen Goldschleife und Schärpe an Zilia D / Nane Nikolaus Dehn. Bei den Ponyreitern holten sich Maruto / Maya Marie Fernandez die Dressurführung zurück und gingen als erste auf die Ehrenrunde.

Zuverlässig in Dressur, Gelände und Springen: Fairytale und Anna-Lena Schaaf gewannen mit über 10 Punkten Abstand den Preis der Besten 2021; bereits vor dem Einritt stand Anna-Lena als Siegerin fest, da sie in diesem Moment letzte Starterin schon mit Debby in Führung lag

Sie profitierten von der geänderten Geländezeit: Zilia D und Nane Nikolaus Dehn sind die neuen Titelträger der Junioren und gingen mit der Dressurbewertung über die heutige Ziellinie

Das beste Dressurergebnis, die beste Runde im Parcours und gestern ein paar Zeitfehler, in der Summe die geringste Punktzahl aller 20 StarterInnen: Maruto und Maya Marie Fernandez sicherten sich den Preis der Besten in der Kategorie Ponys

Eine besondere Ehrung erfuhr

Calvin Böckmann,

der für seine Erfolge in Spring- und Vielseitigkeitssätteln das Goldene Reitabzeichen angesteckt bekam.

Hier geht's zum kompletten Text...

Und hier zu allen Preis der Besten-Bilder von beiden Tagen...

 

15.05.2021 Preis der Besten mit viel Licht

Vor zwei Jahren hatten sie schon die Juniorenkonkurrenz hier in Warendorf dominiert, jetzt halten Fairytale / Anna-Lena Schaaf nach dem Dressursieg und der zweitbesten Runde im Gelände die Führung im Junge-Reiter-Lager. Ebenfalls mit der Dressurführung haben Horseware's Barny / Kaja Thomsen mit nur wenigen Zeitfehler im Cross die Pole-Position verteidigt. Golden Grove Simon / Ella Krüger profitierten nach dem achten Platz auf dem Viereck von einer Fast-Punktlandung im Gelände und gehen mit einem kleinen Vorsprung in das abschließende Parcoursspringen.

Sie demonstrierte gutes Reiten im Gelände gleich doppelt: Anna-Lena Schaaf zeigte bei den Jungen Reitern die beiden besten Cross-Runden, hier mit ihrer Junioren-Doppeleuropameistern 2019 Fairytale

Zuverlässig in Dressur und Gelände: Horseware's Barny und Kaya Thomsen, die zusammen schon vor zwei Jahren bei der Euro 5. wurden

Mit fast der besten Cross-Runde an die Spitze: Golden Grove Simon und Ella Krüger

Hier geht's zum kompletten Text...


 09.05.2021 Marbach: Als Dressursieger zum Gesamtgewinn

fischerChipmunk FRH und Michael Jung haben mit der schnellsten Geländerunde das CCI-4*-S in Marbach gewonnen. Viamant du Matz / Sandra Auffahrt behielten ihren zweiten Platz, den sie schon nach dem Springen inne hatten; auf den dritten Rang schoben sich DSP Fighting Line / Lea Siegl (AUT), die vom 32. Platz kommend ihre Dressurbewertung über die Ziellinie brachten.

fischerChipmunk FRH und Michael Jung haben einen weiteren Schritt auf den Saisonhöhepunkt gemacht

Tiefsprung in Richtung Höchstleistung: Viamant du Matz und Sandra Auffarth sind seit fast zwei Jahren ohne Gelände-Hindernisfehler unterwegs

Die Marbacher Berge waren für sie wahrscheinlich nur Hügel: DSP Fighting Line und Lea Siegl gaben nach einer knapp 30er Dressur richtig Gas

Hier geht's zum kompletten Text...

Und hier gibt's alle Marbach-Bilder...


07.05.21 Marbach verlängert bis Sonntag

Von Schneeflocken groß wie Brillengläser bis blauem Himmel mit Mai-Sonnenstrahlen wurde den Teilnehmern und Pferden sowie dem Veranstalterteam heute alles geboten bzw. abverlangt. Die heutigen Frühstarter wurden plötzlich mit winterlichen Verhältnissen konfrontiert - schon während der Nacht waren einige Liter Regen im Lautertal niedergegangen und hatten damit natürlich auch die Geländestrecke weiter gewässert. Bereits im Laufe des Vormittags rumorte es ob eventueller Verschiebungen in der Zeitplanung. Nach vielen Gesprächen und Beratungen kam dann das offizielle Statement: Die Trasse für die 4*-Prüfung soll noch Zeit bekommen, um weiter abzutrocknen und den Pferden dann ein optimales Geläuf sowie sichere Verhältnisse vor und hinter den Sprüngen bieten. Damit gibt es auch am Sonntag (ab 9:30 Uhr) Sport auf der Alb, und das dann wahrscheinlich bei optimalen äußeren Bedingungen.

Sportlich setzten fischerChipmunk FRH / Michael Jung mit 22,50 Punkten in der Dressur ein deutliches Ausrufezeichen: Die Vorstellung war reif für Tokyo. Schon die Vorbereitung war von einem gesunden Selbstbewusstsein gekennzeichnet, viel Ruhe und Gelassenheit, dabei jede einzelne Lektion punktgenau abrufbar. Hier und da noch Kleinigkeiten, mal könnte eine Linie etwas gerader geritten werden, Vater und Sohn "streiten" lächelnd, ob dem Pferd die fliegenden Wechsel nach rechts oder nach links leichter fallen.

Eine Dressur auf Olympia-Niveau: fischerChipmunk FRH und Michael Jung

Vielleicht ist auf diesem Bild die neue deutsche Meisterin der Berufsreiter zu sehen: Sandra Auffarth führt die Wertung mit Viamant du Matz an…

Mit nur einem Springfehler wäre noch ein ganz kleiner Puffer da gewesen, mit den Zeitfehlern wurde aus der Führung der 5. Platz vor dem Cross: fischerChipmunk FRH und Michael Jung

Hier geht's zum kompletten Text...


06.05.21 Spitzensport im Ländle

Auf der schwäbischen Alb wird wieder international geritten. Nach der Absage im vergangenen Jahr hat das Team um Dieter Aldinger alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Reitern trotz der erschwerten Bedingungen die Marbacher Vielseitigkeit anbieten zu können. Die Resonanz ist enorm, fast 200 Teilnehmer stehen auf den Starterlisten des CCI-2*-S und des CCI-4*-S. Strikt getrennt vom Geschehen des Haupt- und Landgestüts wurden auf dem Paradeplatz zwei Dressurvierecke hergerichtet und seit dem frühen Mittag stellte sich jeweils der erste Abschnitt der beiden Teilnehmerfelder den Richtern.

Krass I: Mit über 77 % beim einen Richter die Tageshöchstbewertung beider RichterInnen, bei der zweiten Richterin mit zwei andern Paaren lediglich auf Platz 8: "Bobby" und Ingrid Klimke

Kurz bevor es aufs Viereck ging, "knatterte" Sandra Auffarth mit Let's Dance noch eine Galopprunde im leichten Sitz J - Krass II: Unter den Top-20-Paaren nach dem ersten Tag hatten Sandra und ihre Pferde die größte Diskrepanz der beiden Richterurteile: jeweils mehr als 6 Prozentpunkte lagen zwischen den Bewertungen

fischerWild Wave (mit Michael Jung) ist aktuell das höchstrangierte Pferd aus dem 2012er Jahrgang

Hier geht's zum kompletten Text...


2020 und vorher:

Das Archiv werden wir zwischen den Olympischen Spielen und dem Bundeschampionat aufarbeiten.

Eventing-Inside
DAS Magazin für den Vielseitigkeitssport